Aktuelles

02. Oktober 2019

Beratungstag „Erfolgreich gründen in Freien Berufen“

Die Vorteile der freiberuflichen Tätigkeit liegen auf der Hand: Die Möglichkeit bei freier Zeiteinteilung eigenverantwortlich und fachlich unabhängig zu arbeiten, ohne die bürokratischen Hürden eines Gewerbetreibenden meistern zu müssen. Aus diesem Grund werden die Freien Berufe immer beliebter. So vermeldete das Institut für Freie Berufe für das Jahr 2019 erneut einen Rekordstand bei den Selbständigen in den Freien Berufen. Während die Anmeldungen im Gründungsbereich auch auf Grund der stabilen Arbeitsmarktlage seit Jahren stagnieren, wuchs die Zahl der Selbständigen in den Freien Berufen auch in diesem Jahr erneut an.

Ob Coach, Unternehmensberater, Rechtsanwalt, IT-Experte, Journalist oder Heilpraktiker – die Liste freiberuflicher Tätigkeitsfelder ist lang. Ob ein Existenzgründer letztendlich zu den Freien Berufen gehört, ist ganz entscheidend für seine unternehmerische Planung. Allerdings darf nicht jede selbstständige Tätigkeit in Deutschland freiberuflich ausgeführt werden. Voraussetzung dafür ist, dass die Tätigkeit per Gesetz den sogenannten Katalogberufen zugeordnet werden kann oder als katalogähnlicher Beruf gilt. Zu diesen Berufen zählen wissenschaftliche, künstlerische sowie lehrende Tätigkeiten.

 

 

Um über die Besonderheiten der Existenzgründung in Freien Berufen, zum Thema Gründen aus der Arbeitslosigkeit, über Finanzierungsmöglichkeiten und öffentliche Fördermittel sowie über rechtliche und steuerrechtliche Aspekte zu informieren, lädt die Wirtschaftsförderung des Landkreises Coburg zusammen mit dem Institut für Freie Berufe Nürnberg, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Coburg sowie der Sparkasse Coburg – Lichtenfels am 02. Oktober 2019 alle Gründungsinteressierten zum Beratungstag für Freie Berufe ins Landratsamt Coburg ein. Nach Expertenvorträgen erhalten die Teilnehmer/innen im Anschluss außerdem die Möglichkeit, in Kleingruppen bzw. Einzelgesprächen mit den Referenten ihre persönlichen Fragen zu klären.

 

Ort: Landratsamt Coburg, Lauterer Straße 60, 96450 Coburg

Datum: 02.10.2019

Anmeldeschluss: 27.09.2019

Teilnahmegebühr: 30,00 € (Ist vor Seminarbeginn vor Ort zu entrichten.)

Veranstalter: Wirtschaftsförderung Landkreis Coburg, Wirtschaftsförderungsgesellschaft Coburg mbH, Institut für Freie Berufe, Sparkasse Coburg Lichtenfels 



Bayerischer Anerkennungspreis für Coburger Designerin

Mit ihrem innovativen Holzspielzeug "Nini Amici" konnte Nina Renth die Jury beim Bayerischen Staatspreis für Nachwusdesigner überzeugen und gewinnt den mit 1.000 € dotierten Anerkennungspreis. Herzlichen Glückwunsch!

 

#Existenzgründung #Coburg #NinaRenth #NiniAmici #Dingwerkstatt #Design #Kreativität #Handwerk #GründerSalon #DieGuteStube #CoburgerDesignforumOberfranken #MadeInCoburg

Gamification im Einzelhandel gewinnt 1. Coburger Gründer:Pitch!

Im Rahmen des Gründertages "CO:Existenz - Der Tag für Gründer und Jungunternehmer im Coburger Land!" fand der 1. Coburger Gründer:Pitch statt, der auf Anhieb ein voller Erfolg wurde. Sechs Gründer aus dem Coburger Land präsentierten ihre innovativen Geschäfts- ideen einer Expertenjury und dem anwesenden Publikum. Von der Vermittlungsplattform für Schafe über einen individuell gestaltbaren Wand- flaschenöffner bis zur IT-Sicherheits-beratung wurden an diesem Abend interessante, kreative und neuartige Ideen vorgestellt, die das Potenzial der Coburger Gründerszene repräsentierten. Am meisten überzeugte die Jury und das Publikum die Idee des Gamifications im Einzelhandel von Markus Hülß. Mit der Idee die Prinzipien von Videospielen im Einzelhandel einzusetzen und somit Kundenbindung und Umsatz zu erhöhen, sahen die Anwesenden das größte Potenzial für die Zukunft.


MeinWoody

Investition für MeinWoody

Erfreuliche Nachrichten aus Grub! MeinWoody erhält von einem Investor aus Österreich 500.000 € und pflanzt damit zukünftig Hanf, um das hochgesteckte Ziel einer Revolution der bisherigen Konsumgütergesellschaft zu erreichen. Mehr Informationen findet ihr im Coburger Tageblatt.

Bereits im November 2014 berichteten wir über das StartUp MeinWoody. Hier geht es zum damaligen Artikel.

0 Kommentare

KfW-Award GründerChampions 2016

Seit 1998 zeichnet die KfW Bankengruppe besonders innovativen und kreative Unternehmen in den ersten fünf Jahren ihrer Geschäftstätigkeit mit dem Titel „GründerChampion" aus. Für den renommierten Preis können sich Start-ups aller Branchen mit Sitz in Deutschland bewerben. Aus jedem Bundesland wird ein Landessieger prämiert. Alle 16 Sieger konkurrieren automatisch um den Bundessieg. Dieser wird an ein Unternehmen vergeben, das sich mit einer besonders innovativen Idee oder Arbeitsweise erfolgreich am Markt behauptet. Zudem wird ein Sonderpreis an ein Unternehmen vergeben, das im Rahmen der Nachfolge übernommen wurde.

 

Noch bis zum 1. Juli 2016 sind Bewerbungen unter folgendem Link möglich: http://www.degut.de/kfw-award-gruenderchampions-2016

0 Kommentare

Start?Zuschuss! - Neues bayerisches Förderprogramm für innovative StartUps aus dem Bereich Digitalisierung

Neue, innovative Geschäftsmodelle aus dem Bereich Digitalisierung sind der Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft. Aus diesem Grund fördert das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie mit seinem neuen Förderprogramm "Start?Zuschuss!" pro Jahr 20 innovative Unternehmensneugründungen aus dem Bereich Digitalisierung. Ausgaben für Miete, Personal, Markteinführung sowie Forschung und Entwicklung werden mit einem 50-prozentigen Zuschuss von bis zu 36.000 € pro Jahr gefördert.
Dazu soll es jährlich zwei Bewerbungsphasen mit Wettbewerbsverfahren geben, in denen die besten 10 StartUps eine Förderung erhalten werden. Die erste Bewerbungsphase läuft noch bis zum 15.07.2016.

0 Kommentare

Förderprogramm zum leichteren Übergang in eine Gründerexistenz (FLÜGGE)

Sie sind Student oder Mitarbeiter einer bayerischen Hochschule und haben eine innovative Geschäftsidee, die Sie im eigenen Unternehmen umsetzen möchten? Dann ist  vielleicht das Förderprogramm zum leichteren Übergang in eine Gründerexistenz (FLÜGGE) etwas für Sie!

 

Das FLÜGGE-Programm ist eine Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und stellt den Geförderten für die Dauer von bis zu 18 Monaten eine Beschäftigung im Umfang einer halben Stelle an einer Universität bzw. Fachhochschule zur Verfügung. Ergänzend werden Sachmittel und Mittel für betriebswirtschaftliches Coaching zur Verfügung gestellt.

 

Derzeit läuft noch bis zum 09. Mai 2016 die 27. Bewerbungsrunde, in der zunächst eine Projektskizze einzureichen ist.

0 Kommentare

Förderung Unternehmerischen Know-Hows - Beratungszuschuss für Ihre Existenzgründung

 

Zum Jahreswechsel startete das neue Beratungsförderungsprogramm „Förderung unternehmerischen Know-Hows“. Es fasst die bisherigen Programme „Förderung unternehmerischen Know-Hows durch Unternehmensberatung", „Gründercoaching Deutschland", „Turn-Around-Beratung" und „Runder Tisch" zusammen. Jungunternehmer in Bayern, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind, können auf Antrag beim Bundesministerium für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Beratungszuschuss von bis zu 2.000 € erhalten.

1 Kommentare

Businessplanwettbewerb Nordbayern für Gründer und StartUps

Dank des Businessplanwettbewerbs von BayStartUP finden Gründer und Startups ihre Route zu Wachstum & Kapital! Businessplanung ist nicht nur die Grundlage für den unternehmerischen Erfolg. Sie identifizieren auch ihre wichtigsten Erfolgsfaktoren, mit einer erfolgreichen Geschäftsidee durchzustarten und ggf. Investoren an Bord zu holen. Melden Sie sich noch heute an und profitieren Sie von den umfangreichen Unterstützungsangeboten der BayStartUP-Experten!


Die Wettbewerbs-Termine 2016

  • Phase 1: Einreichen bis 18. Januar 2016 // Prämierung am 9. März 2016
  • Phase 2: Einreichen bis 14. März 2016 // Prämierung am 4. Mai 2016 
  • Phase 3: Einreichen bis 6. Juni 2016 // Prämierung und Finale am 20. Juli 2016

2 Kommentare

Vom Sportmanagement Lernen

RÜCKBLICK: VERANSTALTUNG MIT WOLFGANG HEYDER

Die Sitzplätze in der alten Pakethalle auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs in Coburg füllten sich äußerst schnell. Grund dafür war der Auftritt von Wolfgang Heyder, der als neuer Geschäftsführer seit März 2015 den Handballclub „HSC 2000 Coburg“ leitet. Der erfahrene Sportmanager referierte Mitte Mai über seine langjährigen Erfahrungen und Erfolgsstrategien aus der Welt des Sports und schlug gleichzeitig die Brücke zum modernen Management. Unter dem Titel: „In Führung gehen – was Jungunternehmer vom Sportmanagement lernen können“ inspirierte Wolfgang Heyder besonders Existenzgründer als auch Jungunternehmer und regte mit seinem Vortrag an „über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken“. Schließlich könne man Lösungsansätze und Ideen aus dem Sportmanagement für die eigene Selbständigkeit nutzen und in die tägliche Arbeit einbeziehen, so der Experte.

Der Vortrag fand während der Coburger Designtage statt. Kreativität und Innovationsgeist sind wichtige Grundvoraussetzungen, um aus einer individuellen Geschäftsidee ein erfolgreiches Unternehmen zu formen. Heyder, der erst Lehramt studierte und sein Staatsexamen für Hauptschule und Gymnasium absolvierte, begann nach seiner Ausbildung eine Karriere im Bereich des Sports. Er trainierte Auswahlmann-, Bundesliga- und Nationalmannschaften und sammelte Erfahrungen im Umgang mit Sportlern und Sponsoren. Er war außerdem an der Gründung und dem Aufbau einer Event-Agentur beteiligt, was seine Karriere später maßgeblich beeinflusste. „Durch die Arbeit in der Agentur habe ich gelernt mit Spielern und Managern umzugehen. Eine wichtige Lebenserfahrung“, so Heyder. Während seines Vortrags erzählte er auch aus seiner wohl erfolgreichsten Zeit, als er als Sportdirektor und Geschäftsführer bei den Brose Baskets in Bamberg tätig und maßgeblich für den Erfolg der Mannschaft und des Vereins verantwortlich war. Heyder - das wird schnell klar - ist keiner, der etwas dem Zufall überlässt und weiß, was es heißt zu motivieren, seine Ziele zu verfolgen und letztendlich zu gewinnen. Nicht nur die Meistertitel und Pokalsiege, die seine Laufbahn bisher begleiteten, machen dies deutlich.

Als Trainer und Manager hat er gelernt, wie ein Verein aufgestellt sein muss, um sich weiter zu entwickelt. Er referierte über Führungsstile und seinen individuellen Umgang mit den Trainern, den Betreuern, den Sponsoren und natürlich den Spielern. Wer erfolgreich sein möchte, sollte sich seiner Meinung nach nicht mit Dingen aufhalten, die nicht zu ändern sind. „Suchen Sie nicht nach Problemen, sondern nach Lösungen. Wie kann aus einer vermeintlichen Schwäche eine Stärke entwickelt werden?“, so sein Credo.

Der Fachvortrag war zurückzuführen auf eine Initiative des Existenzgründernetzwerkes Coburg. Diesem Netzwerk gehören die Wirtschaftsförderungen von Stadt und Landkreis Coburg, die Industrie- und Handelskammer zu Coburg, die Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, die Handwerkskammer für Oberfranken mit freundlicher Unterstützung der Wirtschaftsjunioren Coburg an. 


Iris Kroon-Lottes, Freie Journalistin.